Hier findet Ihr neben diversen Tipps&Tricks auch einige Checklisten, die Euch bei Eurer Vorbereitung und der Durchführung Eurer Trauung helfen werden.

Check-Liste „Unsere Trauung“

Download
Checkliste _Unsere Trauung_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Ablauf der Trauung "Wortgottesdienst"

Ablauf der Trauung "Messe"



Geschieden und jetzt?

Ihr seid katholisch, wart bereits verheiratet und seid inzwischen geschieden. Jetzt wollt Ihr erneut kirchlich heiraten! Was tun?

 

In dem Fall gibt es die Möglichkeit einer sogenannten "Segnungsfeier".

Die Umsetzung dieser Segnungsfeier ist vielfältig und mit dem Priester Ihres Vertrauens abzusprechen. Nicht jeder Priester ist dazu bereit. Verpflichtbar ist niemand dazu.

Das kann eine schlichten Segnung des Brautpaars (ohne Gäste oder Publikum) sein. 

 

Generell kann eine Segnungsfeier ganz individuell gestaltet werden. Dabei kommt es allerdings darauf an, wie die Pfarrgemeinde und Ihr Pfarrer mit diesem Thema umgeht.

 

Wendet Euch also an Euren Pfarrer (oder dessen Referenten/in) und fragt nach. Dann wisst Ihr, wie Eure Pfarrei zu Segnungsfeiern stehen und was alles möglich ist.

 

Die kleinen "Extras"

Es gibt viele Möglich-keiten, der kirchlichen Trauung ein paar schöne "Extras" einzubauen.
Es gibt eurer Trauzeremonie einen individuellen Charakter und eure Feier bleibt den Gästen noch lange in Erinnerung.

 


Außerhalb einer Kirche heiraten, geht das denn?

Jeder Pfarrer wird Euch davon abbringen wollen. 'Das sei gar nicht erlaubt', u.ä. werdet ihr zu hören bekommen. Das stimmt auch prinzipiell ersteinmal, aber das Kirchenrecht sieht hier auch Sonderfälle vor:

Nur  in  stichhaltig  begründeten  Ausnahmefällen  kann der  Bischof  erlauben,  dass  eine  katholische Trauung an einem anderen passenden Ort stattfindet.
(can. 1118 § 2 CIC).
Entsprechende Anträgesind  zusammen  mit  dem  Ehevorbereitungsprotokoll  beim Bischöflichen  Offizialat  einzureichen.
Im Bistum Rottenburg-Stuttgart gelten z.B. folgende Vorraussetzung:
1.Von  den  Brautleuten  ist  schriftlich  ein  schwerwiegender  Grund  vorzutragen,  der  es  zwingendmacht, dass die Ehe nicht in einer Kircheoder Kapelle geschlossen werden kann.
2.Der für die Trauung vorgesehene Ort muss passend sein; es muss sich also um einen geschlossenen  Raum  handeln,  der  nicht  derselbe  sein  darf  wie  der,  in  dem  anschließend  die  weltliche Hochzeitsfeier  stattfindet.  Störende  Geräusche  oder  Gerüche  müssen ausgeschlossen  sein.  Ein Altar mit einem Kreuz und mit Kerzen muss aufgestellt werden. Eine genaue Beschreibung des Ortes ist beizufügen.
4.Es muss sich aller Voraussicht nach um einen Einzelfall handeln.

Einzug mal anders...dance!!!

Das katholische Kirchenrecht bietet einige Überraschungen, die sogar als kreative Vorschläge aufgenommen werden können.
Gerade beim Einzug und beim Auszug sieht das kirchlische Recht keine detailierten Bestimmungen vor, sondern die Brautpaare sollen sich nach den örtlichen Traditionen orientieren.
Also, schwingt doch beim feierlichen Einzug einfach das Tanzbein

Und hier der Beweis!

 

Zum Auszug geht das natürlich auch. :)


HILFE, wir finden keinen Pfarrer, der uns traut.

Das kann Euch passieren, wenn Ihr nicht zuhause, in Eurer Pfarrgemeinde heiratet, dann kann es sein, dass der dortige Pfarrer sagt, gerne könnt Ihr hier Heiraten, aber bringt euren eigenen Priester mit.
Was tun?
Sucht ein Kloster in der Nähe, Patres haben oft viel Freude an Trauungen und freuen sich über die Abwechslung. Mit einer Spende für das Kloster ist dann meistens ein jeder schnell überzeugt.